Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x
Inhalte nach Leistungsbereichen differenzieren

Dennoch ist es sinnvoll, ergänzend zu diesem "Spieltraining" ein spezielles Konditionstraining durchzuführen - je nach Trainingsbedingungen, aktuellen Schwerpunkten der Trainingsplanung im Saisonverlauf usw.

FS- vermittelt einen Überblick, welche Trainingformen für eine solche Förderung der einzelnen konditionellen Leistungsfaktoren geeignet sind. So benötig das reine Schnelligkeitstraining im Idealfall auch Sprints gegen Widerstände sowie ein begleitendes Maximal – und Schnelligkeitstraining. Das allerdings ist im unteren Hockeybereich fast unmöglich, im oberen schon eher machbar.

Um noch einmal zu der Eingangsfrage zurückzukommen: Bedenke, dass diese Fähigkeiten in engem Zusammenhang stehen und durchaus wechselseitige Wirkungen haben.

Es wäre also nicht leistungsfördernd, sich nur auf zwei Faktoren zu konzentrieren:

  • ohne Koordination kein gezieltes Zusammenspiel der Muskel und damit keine Schnelligkeit;
  • ohne Kraft keine Schnellkraft und damit keine Schnelligkeit;
  • ohne Kraft auch keine Ausdauer;
  • ohne eine gewisse Beweglichkeit auch keine Koordination;
  • ohne Ausdauer keine schnelle Aktion kurz vor Spielschluss!!

Zurück zur Übersicht